Wie man Pferde füttert und züchtet

Pferde sind Pflanzenfresser und weisen grundsätzlich eine Hinterdarmgärung auf. Daher ist ein angemessenes Fütterungsmanagement bei Pferden sehr wichtig, um sowohl Über- als auch Unterfütterung zu verhindern. Die wichtigsten Merkmale der Fütterung werden hier hervorgehoben.

  1. Füttern Sie keine nicht stickstoffhaltigen Eiweißstoffe wie Harnstoff an Pferde aller Kategorien, da sie nicht wie Wiederkäuer verdauen können.
  2. Pferde sollten mit mindestens 1,5 % Trockenmasse des Körpergewichts gefüttert werden.
  3. Körpergewicht (kg)= Herzumfang (cm)* 2,7 für leichte Rassen

Körpergewicht (kg)=Herzumfang (cm)* 3,1 für mittelschwere Rassen

Körpergewicht (kg)= Herzumfang (cm)* 3,5 für schwere Rassen

  1. Die häufigsten Kraftfuttermittel, die an Pferde verfüttert werden, sind Hafer, Gerste, Gramm und Weizenkleie.
  2. Als Grünfutter eignet sich am besten Luzerne (entweder grün oder als Heu).
  3. Zur besseren Verwertung und Aufnahme der Nährstoffe kann die gesamte Tagesration in 4-6 einzelne Mahlzeiten aufgeteilt werden.
  4. Regelmäßige Fütterung, Vermeidung von Vollfütterung vor und nach dem Training und schrittweise Änderung der Rationszusammensetzung sind die wichtigsten Symbole in der Pferdefütterung.
  5. Bei Pferden ist es besonders wichtig, dass das Raufutter vor den Körnern gefüttert wird, aber wenn gehäckseltes Futter verfügbar ist, kann es mit Körnern oder Kraftfutter gemischt werden.
  6. Bei der Getreidefütterung wird keine Gruppenfütterung empfohlen.
  7. Um Mineralstoffmangel zu vermeiden, werden täglich 25-40 g Mineralstoffmischung mit dem Kraftfutter verabreicht.
  8. Ein Pferd (ohne Arbeit) mit 400 kg Körpergewicht benötigt voraussichtlich 0,38 kg verdauliches Rohprotein (DCP), 20 g Kalzium, 20 g Phosphor und 70 mg Karotin.
  9. Bei mittlerer Arbeit benötigt es 0,86 kg DCP, 50 gm Calcium, 50 gm Phosphor und 135 mg Carotin.
  10. Für schwere Arbeiten werden 1,10 kg DCP, 60 g Calcium, 60 g Phosphor und 170 mg Carotin benötigt.
  11. Pferde sollten mindestens 20-30 Minuten vor und nach starker Belastung nicht getränkt werden.
  12. Der Bedarf an Trinkwasser beträgt 36 Liter pro Tag und kann je nach Jahreszeit variieren, da im Sommer der Wasserbedarf steigt.
  13. Generell gilt, dass das Wasser vor der Fütterung bereitgestellt werden sollte.
  14. Der allgemeine Bewässerungsplan sieht vor, dass die Tiere im Sommer dreimal und in den anderen Jahreszeiten zweimal täglich bewässert werden.
  15. Pferde sind saisonal polyestrous. Das zeitige Frühjahr gilt in Indien als beste Brutzeit.
  16. Die Pubertät wird im Alter von 18 Monaten erreicht.
  17. Die Paarung sollte im Alter von 3 Jahren erlaubt sein, wenn das Pferd 75% seines Körpergewichts erreicht hat,
  18. Der Brunstzyklus dauert 21 Tage und die Brunstdauer beträgt 4-6 Tage.
  19. Die Hündin sollte 2 bis 3 Tage nach Auftreten der Brunstsymptome gedeckt werden.
  20. Der Schwanz der Stute sollte bandagiert und zur Seite gehalten werden, damit er bei der Kopulation nicht stört.
  21. Für die Zucht ist ein Hengst für 30-40 Stuten ausreichend.
  22. Ein Hengst sollte 5 Mal in der Woche eingesetzt werden.
  23. Eine besonders auffällige Erscheinung zur Zeit der Geburt ist das Auftreten von Wachsperlen an den Zitzen ein oder zwei Tage vor der Geburt.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *