Surrogat-EFT-Klopfen heilt das Trauma des Pferdes

Als Psychotherapeutin arbeite ich normalerweise mit Menschen, nicht mit Tieren. Aber vor einiger Zeit bat mich eine Frau um Hilfe, deren Pferd während eines Umzugs bei einem Sturm traumatisiert worden war. Ich wendete bei ihr das Surrogat-EFT-Klopfen an, das ihr Pferd in nur wenigen Stunden von allen Traumasymptomen befreite.

Wie funktioniert EFT-Klopfen?
EFT-Klopfen (oder Emotional Freedom Techniques) wird am häufigsten bei Menschen angewandt, um eine Vielzahl von Problemen zu lindern, von den Auswirkungen von Stress und Traumata über Phobien bis hin zu Schmerzen und körperlichen Krankheiten und vielem mehr.

Sie funktioniert, indem man sich auf Ereignisse oder Ereignismuster konzentriert, die emotional aufgeladen sind, und gleichzeitig bestimmte Akupunkturmeridianendpunkte beklopft. Normalerweise zeigt der EFT-Anwender dem Klienten, wo er EFT klopfen soll, und der Klient klopft sich gleichzeitig selbst. Anhand von Informationen, Sätzen und Worten, mit denen der Klient z.B. ein schmerzhaftes Ereignis beschreibt, lässt der EFT-Anwender den Klienten Sätze sagen, die eine emotionale Ladung hervorrufen. Oft hilft das, dass die Ladung abnimmt oder verschwindet, und die Klientin ist ruhig, selbst wenn sie an das schmerzhafte Ereignis denkt.

Surrogat-EFT-Klopfen
Wenn der “Klient” ein Baby, ein sehr kleines Kind oder aus anderen Gründen nicht in der Lage ist, an diesem Protokoll teilzunehmen, ist es möglich, das so genannte “Ersatzklopfen” anzuwenden. Eine Möglichkeit besteht darin, dass eine Person, die der Person, die das schmerzhafte Ereignis erlebt hat, nahe steht, sich selbst klopft, als wäre sie die traumatisierte Person.

Es begann mit einem beängstigenden Umzug
Meine Klientin war von einem Bundesland in ein anderes umgezogen, und ihre sieben Pferde, darunter ein Hengst, wurden in einem großen Pferdeanhänger transportiert, der gegen Mitternacht in einer mondlosen, nebligen Nacht am neuen Zielort ankam.

Die Spediteure stellten den Hengst in einen Pferch neben der Weide, auf der die anderen Pferde abgeladen werden sollten. Nachdem die anderen sechs Pferde auf die Weide gelassen worden waren, sprang eine der Stuten über den fünf Meter hohen Pferdezaun und verletzte sich, als sie durch Stacheldraht und Kakteen lief. Drei andere sprangen ebenfalls über den Zaun. Der Hengst, der dies alles miterlebt hatte, wurde in seiner Box unruhig und rief verzweifelt nach den anderen Pferden. Danach wurde der Hengst für eine Weile auf einem anderen Grundstück untergebracht, und als er wieder mit seiner Herde zusammengeführt wurde, zeigte er Anzeichen eines Traumas.

Er lief in seiner Box hin und her und rief laut. Besonders unruhig wurde er immer dann, wenn die anderen Pferde, die auf einen größeren Hof gelassen wurden, sich weiter von ihm entfernten. Die Frau erklärte, dass er sich als Hengst für das Wohlbefinden der Pferde verantwortlich fühlte. Bevor all dies geschah, war er das Pferd, das sie am häufigsten ritt.

Nach dem Trauma weigerte er sich jedoch jedes Mal, wenn sie ihn reiten wollte, den Bereich des Stalls in der Nähe der anderen Pferde zu verlassen. Als sie ihn einmal zwang, den Bereich zu verlassen, drohte er zu bocken und wurde am Boden unkontrollierbar. Es wurde gefährlich, mit ihm umzugehen, sobald er seine Box oder den Stall verließ. Dieses Verhalten dauerte über acht Monate an. Die Verzweiflung der Frau über diese Situation war so groß, dass sie mich bat, ihr mit EFT zu helfen – sie würde alles versuchen, sagte sie.

Surrogat-EFT-Klopfen
Die Frau war sehr traurig und entmutigt. Wir begannen damit, diese Gefühle zu beklopfen, ebenso wie ihre enttäuschten Hoffnungen, eine Gemeinschaft von Reitkameraden aufzubauen, und ihre Angst, nie wieder eines ihrer Pferde reiten zu können, da sie alle in irgendeiner Form Schwierigkeiten hatten. Dies dauerte etwa eine halbe Stunde.

Dann setzten wir uns direkt vor die Box des Hengstes. Ich ließ die Frau in die Rolle des Hengstes schlüpfen. Wir gingen jedes intensive Stück der Nacht ihrer Ankunft durch. Während sie in der Rolle des Hengstes blieb, klopften wir mit EFT jede visuelle Erinnerung und jedes Gefühl, das auftauchte. Dann klopften wir alles, was seither intensiv war – die anderen Pferde, die sich von ihm entfernten, die Frau, die versuchte, ihn von den anderen Pferden wegzureiten, usw. In ihrer Rolle als Hengst fühlte die Frau sehr deutlich, was er gefühlt hatte. Es ist erstaunlich, wie das funktioniert – wenn wir uns in die Rolle eines anderen hineinversetzen, sogar in die eines Tieres, erleben wir oft tatsächlich, was der andere erlebt hat. Das hat etwa 45 Minuten gedauert.

Nachdem sie all das angezapft hatte, ging die Frau in die Box des Hengstes. Sie hatte einige Pferdeakupunkturpunkte erlernt, die sie seit einigen Monaten anwendet – mit wenig Erfolg. Sie klopfte auf diese Punkte in seiner Box. Wo er normalerweise sehr unruhig gewesen wäre, war er bereits ganz ruhig und ließ sich von ihr reiben und beklopfen.

Dann führten wir den Hengst in eine Koppel, die etwas von den anderen Pferden entfernt war. Wenn sie ihn in diese Koppel brachte, wurde er normalerweise ziemlich unruhig, lief auf und ab und rief laut. Er ging ruhig eine Weile umher und stellte sich dann den anderen Pferden gegenüber, wobei er ein wenig auf und ab ging. Ich ließ sie auf die Akupunkturpunkte klopfen, während ich sie anleitete, seine verbleibenden Ängste bezüglich ihrer Sicherheit laut auszusprechen: “Auch wenn du immer noch Angst hast, wenn die Stuten nicht bei dir sind”, “auch wenn du dich um sie sorgst”, “auch wenn du dich immer noch schlecht fühlst, weil du sie nicht beschützen konntest” usw. Nach ein paar Runden entspannte er sich völlig. Er ging ruhig um die Koppel herum und blieb stehen, um Gras zu fressen. Es schien, als hätte er endlich den Seelenfrieden gefunden, den er vor fast einem Jahr verloren hatte.

Der Hengst blieb für den Rest seines Lebens ruhig, und die Frau erlebte viele glückliche Stunden auf ihm.

Zoe Zimmermann, MA, LPC ist zertifizierte EFT-Praktikerin und seit langem zugelassene Psychotherapeutin. Sie setzt EFT-Klopfen als Modalität für schnelle Durchbrüche bei Kernproblemen ein und ist auf Klienten spezialisiert, die an PTBS nach Unfällen, Operationen, Missbrauch, dysfunktionalen Familiendynamiken, anderen Traumata und körperlichen Schmerzen leiden.

EFT ist eine außerordentlich wirksame energetische Psychologie und alternative Therapie, bei der das EFT-Klopfen auf Akupunktur-Meridian-Druckpunkten eingesetzt wird, um traumatische und schmerzhafte Erinnerungen und Erfahrungen emotional aufzuladen, was häufig zu einer Schmerzlinderung führt.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *