Mit dem Hund an den Strand

Endlich Ferienzeit, Zeit für warmes Wetter! Das Versprechen von faulen Tagen in der Sonne und am Meer.

Ja, aber jetzt kommt’s: Ihr Hund ist auch auf Reisen. Sie bringen es nicht übers Herz, ihn allein an einem Ort zu lassen, den er nicht kennt. Werfen wir einen Blick auf die Vorsichtsmaßnahmen, wenn Sie Ihren Hund mit an den Strand nehmen.

Wählen Sie zunächst den Strand gut aus. Um einen Strand zu finden, an dem Hunde erlaubt sind, gehen Sie ins Internet. Auf vielen Websites finden Sie eine Liste oder sogar Karten mit zugänglichen Plätzen. Eine weitere Möglichkeit: Rufen Sie das regionale Fremdenverkehrsamt an. Und wenn Sie das noch nicht getan haben, können Sie sich auch einfach an einem Schild am Strand orientieren. In den meisten Fällen muss Ihr Haustier an der Leine geführt werden.

Schwimmen ist toll für Ihren vierbeinigen Liebling, zumal die meisten Hunde schwimmen können. Testen Sie es trotzdem, vor allem beim ersten Mal. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Hund Angst hat oder sich unwohl fühlt, sollten Sie ihn nicht zwingen, mitzukommen. Manche werden sehr schnell müde, und es ist besser, ihn eine Schwimmweste tragen zu lassen, damit er sicherer ist, vor allem, wenn es Wellen gibt. So können Sie ihn auch an bestimmte Wassersportarten wie Paddeln oder Kanufahren heranführen.

Der Strand ist ein großartiger Ort zum Spielen und Entdecken für Ihren Begleiter, aber Sie sollten Ihren Hund nie unbeaufsichtigt lassen. Hier sind noch ein paar andere Dinge zu beachten:

Stellen Sie ihm ständig einen Wassernapf zur Verfügung, damit er kein Salzwasser trinkt.

Denken Sie daran, einen Napf für Ihren Hund, einige Hundehandtücher zum Abtrocknen und etwas Futter mitzunehmen, wenn Sie während seiner Essenszeit weg sind.

Bringen Sie Spielzeug für ihn mit, z. B. einen Ball, den er ins Meer werfen kann, etwas zum Kauen und vielleicht sogar eine Frisbee, damit er mit dem Rest der Familie Fangen spielen kann.

Hunde können einen Sonnenstich oder eine Überhitzung bekommen. Das liegt daran, dass sie nicht schwitzen und natürlich einen Pelzmantel tragen! Wenn es also sehr heiß sein wird, sollten Sie ihm eine Kühljacke kaufen, um ihn abzukühlen. Diese haben ein spezielles Gel, das, wenn es nass wird, eine kühlende Wirkung entfaltet. Sie können auch ein nasses Handtuch verwenden, um ihn abzukühlen, und vergessen Sie nicht, seine Beine, seinen Hals und seinen Bauch regelmäßig zu befeuchten.

Verwenden Sie auf keinen Fall kaltes Wasser, da Ihr Hund sonst einen Schock erleiden kann. Verwenden Sie immer warmes, möglichst körperwarmes Wasser und natürlich NIEMALS Eiswürfel.

Die beste Zeit, um mit ihm an den Strand zu gehen, ist also morgens und am späten Nachmittag. Damit er sich wohl fühlt, sollten Sie ihn unter einen Sonnenschirm stellen. Sie können ihm auch Sonnencreme für Hunde besorgen, besonders wenn er ein weißer Hund ist. Verwenden Sie keine Sonnencreme oder -öl für Menschen. Vermeiden Sie anstrengende Aktivitäten in der Hitze und halten Sie ihn lieber im Schatten.

Behalten Sie ihn immer im Auge. Nicht jeder liebt Hunde und er könnte kleine Kinder erschrecken. Meine beiden Zig und Zag sind notorische Picknickfresser, und Zag liebt Kuscheltiere und hat mir sogar schon die eine oder andere sandige Socke zurückgebracht, die ich dann versuchen muss, wieder zu ihrem Besitzer zu bringen! Achten Sie auch darauf, dass Ihr Hund kein Meerwasser oder Wasser trinkt, das schmutzig ist oder in dem Grünalgen wachsen – all das macht Ihren Hund sehr krank, scheint aber bei Hunden sehr beliebt zu sein.

Wenn Sie die richtigen Vorsichtsmaßnahmen treffen, können Sie mit Ihrem Hund einen schönen Strandurlaub verbringen. Ein letzter Ratschlag: Ihr Fellknäuel muss identifizierbar bleiben, falls er verloren geht. Lassen Sie ihn ein Halsband tragen, auf dem sein Name und seine Telefonnummer stehen, damit Sie schnell kontaktiert werden können.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *